Plötzlicher Herztod – Jeden kann es treffen


Herz-Kreislauf-Erkrankungen – Todesursache Nr. 1

 

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind seit vielen Jahren die häufigste Todesursache in Industrienationen. Laut statistischem Bundesamt ist fast jeder zweite Todesfall in Deutschland auf eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems zurück zu führen.

 

Die häufigste Todesursache unter den Herzerkrankungen ist der plötzliche Herztod. In Deutschland sterben Schätzungen zufolge jährlich etwa 100.000 Menschen an plötzlichem Herztod.

 

Jeden kann es treffen

 

Tritt ein Herzstillstand ein wird der Betroffene sofort bewusstlos und atmet nicht mehr normal oder gar nicht mehr. Dies kann jeden jederzeit und überall treffen. Mit zunehmendem Alter steigt zwar das Risiko, aber dennoch ergaben Untersuchungen des Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung, dass ca. ein Drittel aller Todesfälle in der Altersgruppe der unter 65 jährigen zu finden sind.

 

Jede Sekunde zählt

 

Im Falle eines Herz-Kreislauf-Stillstands ist schnelles Handeln extrem wichtig.
Der Sauerstoffmangel kann bereits nach drei Minuten zu bleibenden Gehirnschäden führen und endet ohne frühzeitiges Eingreifen in 90 Prozent der Fälle tödlich. Bleibt eine wiederbelebende Hilfe aus, verringert sich die Überlebenschance pro Minute um etwa zehn Prozent.

 

Jeder kann helfen

 

Die ersten 5 Minuten sind entscheidend für das Überleben des Betroffenen.
Der Rettungsdienst trifft in den allermeisten Fällen nicht innerhalb von 5 Minuten nach dem Herzstillstand am Notfallort ein.
Nur die Menschen vor Ort können jetzt Leben retten!

 

Einfachste Wiederbelebungsmaßnahmen, vor allem die Herzdruckmassage, verdoppeln bis verdreifachen die Überlebenswahrscheinlichkeit laut der Stiftung Deutsche Anästhesiologie. Die Angst etwas falsch zu machen und dem Betroffenen zu schaden ist unbegründet. Es geht hier um Leben und Tod. Der einzige Fehler, den man in diesem Moment machen kann, ist nichts zu tun!